11. REISEBERICHT: 28.9.-2.10.2002

Montreal nach Toronto

Bisherige Route Gesamtübersicht:

Diese Etappe:

Nach Montreal haben wir noch zwei Schweizer Familien besucht, die nach Kanada ausgewandert sind und hier eine Farm betreiben. Wir genossen die Zeit, die Gastfreundschaft und vor allem das gute Essen (mit echtem Schweizer Brot und Zopf).
Es ging vorbei an Kingston, das bekannt ist für seine tausend Inseln und Inselchen, leider konnten wir nicht alle besuchen, trotz unserem Schlauchboot. Dafür haben wir einen wunderschönen, einsamen Sandstrand bei North Beach gefunden, an dem wir eineinhalb Tage blieben und die Zeit nutzten zum Joggen, Lesen, Tagebuch nachtragen etc..
In Toronto angekommen, nutzten wir das passable Wetter um auf den höchsten Turm der Welt zu gelangen, den CN-Tower.
Danach schlenderten wir durch den Business-District, Chinatown und Queens. Im Gegensatz zu Montreal hat uns Toronto nicht so sehr aus den Socken gehauen, ausser dem CN-Tower bietet die Stadt nicht viel Sehenswertes: es fehlen die architektonischen Highlights, interessante Parks oder die Atmosphäre eines Cartier Latin von Montreal.

Unser Privatstrand am North Beach am Lake Ontario

Es geht rein nach Toronto (ja, ja, wir wissen es, das nächste Mal ist die Frontscheibe besser geputzt !)

In Toronto

Der CN Tower und unten das Skydome Stadion.

Gesamthöhe: 553m
Oberste Aussichtsplattform: 447m
Der Aufzug benötigt für die Fahrt zur unteren Plattform auf 350m eine knappe Minute

Sicht durch den Glasboden in der unteren Plattform, nur für Schwindelfreie!

Aussicht von der obersten Plattform

On the top
Buntes Treiben in Chinatown
Toronto by night
Unser Übernachtungsplatz. Hier konnten wir unser Dachzelt nicht aufstellen und mussten im Auto schlafen, was doch nicht so bequem ist, wie das Dachzelt. Wir  wissen nun, wie sich Sardinen in ihren Dosen fühlen.